Tagesgeldkonto-Wechsel

Was muss ich beim Wechsel zu einem besseren Tagesgeldkonto beachten?

 

Da Sie bereits ein Tagesgeldkonto besitzen, wissen Sie, dass die Eröffnung einfach und schnell von vonstattengeht. Wenn Sie zu einem neuen Tagesgeldkonto wechseln möchten, müssen Sie das Guthaben von Ihrem bisherigen Tagesgeldkonto auf Ihr Referenzkonto (meist das Girokonto) überweisen. Nach der Glattstellung des bisherigen Tagesgeldkontos können Sie dieses auflösen bzw. kündigen. Einige

 

Banken überweisen mit Zugang des Kündigungsschreibens das restliche Guthaben auf das Referenzkonto und schließen danach das Konto.
Mit dem neuen Tagesgeldkonto sollte natürlich wieder ein neuer Freistellungsauftrag gestellt werden. Dies sollte mit Kündigung des alten Kontos geschehen, spätestens aber mit Eröffnung des neuen Tagesgeldkontos. Mit Einreichung des Freistellungsauftrages ist der Wechsel abgeschlossen.

 

 


Zu den Top-Konten aus allen Vergleichen >>

 

 

 

 

Antworten auf viele wichtige Fragen

Konto-Ratgeber

 

Geldanlagen

 

      Was sind sichere Geldanlagen? >>

 

      Wie halte ich mein Konto sicher? >>

 

      Was bedeutet Cash-Pool, was Cash-Group? >>

 

      Was bedeutet die Einlagensicherung? >>

 

      Was muss ich bei einem Freistellungsauftrag alles beachten? >>

 

      Was bedeutet der Zinseszins bei einer sicheren Geldanlage? >>

 

Tagesgeld - Festgeld - Sparbuch

 

      Warum werden Tagesgeldkonten und Festgeldkonten sehr gern eröffnet? >>

 

      Wie hoch sind die Zinsen auf Tagesgeld und Festgeld im Vergleich zu anderen Geldanlagen? >>

 

      Wie beantrage ich mein neues Tagesgeldkonto oder Festgeldkonto? >>

 

      Was muss ich beim Wechsel zu einem besseren Tagesgeldkonto beachten? >>

 

      Macht ein Festgeldvergleich Sinn? >>

 

      Welche Vorteile und Nachteile hat ein Sparbuch? >>

 

 

Kontovergleiche

Ich möchte vergleichen:

 

Die besten Tagesgeld-Angebote >>

 

Die besten Festgeld-Angebote >>

 

Die besten Girokonto-Angebote >>